Erst einmal wichtige Definitionen, die vielen Menschen nicht geläufig zu sein scheinen:

Ironie -  Eine Aussage, die das Gegenteil von dem MEINT, was sie SAGT.

Selbstironie - Die Fähigkeit, sich selbst auf die Schippe zu nehmen, bevor's ein anderer tut. Über sich selbst und seine kleinen Macken lachen zu können, verwandelt Schwächen in Stärken und ist der Grundstein allen Humors. Erst sie lässt ihn von Herzen kommen und macht ihn somit glaubhaft.

Humor - Meine einzige wirklich unheilbare, mich täglich belastende Krankheit. Kann zu Gelächter führen, das die Bauchmuskeln trainiert oder zu ungläubigem Kopfschütteln, was wiederum der Nackenmuskulatur guttut. In Deutschland eingeführt durch Heinz Erhardt, heutzutage hervorragend umgesetzt von Ingo Appelt.  

 

Ich bin Mitarbeiter der Sportredaktion einer Tageszeitung und dort meistens für Handball zuständig. Außerdem bin ich als Wessi auf die Welt gekommen, als es UNS noch gegeben hat. Trotzdem bekenne ich mich offen dazu, auch Ossis als Freunde zu haben. Mit ihnen habe ich sehr viel Glück, denn ich musste mir ihre Gunst nicht einmal mit Kinderschokolade oder Jacobs Kaffee erkaufen. Außerdem bin ich leidenschaftlicher Rollstuhlfahrer.

MOLFAQ (MEHR ODER WENIGER HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN)

Warum arbeitest du in einer Sportredaktion?

Antwort: Ich erfülle dort die Behindertenquote.  Außerdem mag ich es, wenn andere für etwas schwitzen müssen, worüber ich nur zu schreiben habe.

Bist du alleinstehend?

Antwort: Wenn ich alleine stehen könnte, säße ich wohl kaum im Rollstuhl.

Bist du schon von Geburt an an den Rollstuhl gebunden?

Antwort: Nein, erst seit ich bei den Karl May-Festspielen Winnetou zu nahe gekommen bin, und er keinen Marterpfahl zur Hand hatte. Bei der Geburt wäre das für meine Mutter auch zu schmerzhaft geworden. So ein Stuhl ist ziemlich groß.

Stört es dich, an den Rollstuhl gebunden zu sein?

Antwort: Nur dann, wenn mir die Fernbedienung weggenommen wird, während in der Glotze Musikantenstadl läuft, und ich grad kein Messer für die Schnüre dabei habe.

Woran merkst du, dass du im Rollstuhl sitzt?

Antwort: Wenn ich beim Basketball ein Dunking versuchen will.  

Welches Hobby kannst du aufgrund deiner Behinderung vergessen?

Antwort: Schlafwandeln. Man wacht morgens neben dem Bett auf der Fresse auf und hat lauter blaue Flecken. Das nervt auf die Dauer.

Geschichten, die das Leben tatsächlich so geschrieben hat:

Wartezimmer beim Physiotherapeuten:

Karl R.: Mensch, du hörst dich an, als hätte dich eine Erkältung erwischt ...

Antwort: Karl, mach dir keine Sorgen. Ich bin okay, DIE Stimme ist angesoffen!     

Auf der Straße vor meinem Wohnhaus, nachdem ich nachts länger versucht hatte, einen schlechten Bordstein zu überwinden und gerade dabei aus dem Rollstuhl gefallen war:

Angerannte Nachbarin: Ach Gott, ach Gott. Ich guck mir das ja jetzt schon eine halbe Stunde an. Aber jetzt muss ich einfach helfen!

Eine Freundin zeigt mir die Bilder ihrer Schichtröntgung:

Ich: Na, für euch Frauen müssen solche Bilder doch das Nonplusultra sein, oder?

Anette R.: Wieso?

Ich: Endlich mal ein Foto und kein Gramm Fett zuviel!

Anette R.: Ich glaub, ich weiß jetzt, wieso du keine abkriegst!         

Beim Üben für eine Prüfung - Thema: Natürliche Auslese:

Anette R.: Das ist wie bei dieser Fernsehserie "Das Model und der Freak": Guck dir mal diese Typen an! Die sehen so scheiße aus und haben keinen vernünftigen Job. Wie will so einer eine Frau kriegen?

Ich: Warum lästerst du jetzt über mein Leben?

 

Hier und auch in den anderen Texten ist es mir zu umständlich, jedes Mal einen Smiley zu setzen, wo eigentlich einer hingehört.  Deswegen überlasse ich es eurer Fantasie, was ihr ernst- oder einfach nur hinnehmen müsst.  Nicht vergessen: Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz! ;-) (Der ist jetzt nur zur absoluten Sicherheit!!!)


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!